Die merkwürdigsten Fische im Meer

In den Medien findet man immer wieder Berichte über die unheimlich aussehenden Kreaturen aus den Tiefen unserer Weltmeere. Allen voran natürlich der vom Aussterben bedrohte Blobfisch und der Fangzahnfisch. Hierbei handelt es sich jedoch um Tiefseefische, welche relativ klein sind und in der Regel dem menschlichen Auge verborgen bleiben. Aber auch in den flachen Gewässern der Weltmeere finden sich einige merkwürdige Fische, welche sich beim Schnorcheln oder Tauchen beobachten lassen. Der eine oder andere hat diese seltsamen Kreaturen auch schon mal beim Angeln am Haken oder im Kescher gehabt. Ein paar dieser Spezies wollen wir Ihnen, werte Leser, kurz vorstellen.

Der Himmelsgucker

Der Himmelsgucker, im englischen `Stargazer` genannt, kommt in den tropischen Meeren bis zu einer Tiefe von 500 Metern vor. Allerdings findet man ihn auch häufig in sandigen Stellen neben Korallenriffen wo er sich im Sand einbuddelt und auf seine Beute wartet. Es bedarf ein geübtes Auge um diesen Fisch zu spotten, da nur das Maul und die Augen aus dem Sand schauen.

the-anglerfishDer Anglerfisch

Anglerfische sind absolute Meister der Tarnung. Sie kommen in tropischen und subtropischen Meeren rund um den Globus vor. Er gaukelt seiner Beute vor eine Nahrungsquelle zu sein. Wenn sich diese dann genug genährt schnappen sie mit ihrem Stülpmaul gnadenlos zu. Anglerfische gibt es in vielen Formen, Größen und Farben. Allerdings sehen sie für das ungeübte Auge aus wie ein veralgter Stein oder ein Stück Koralle.

Der Steinfisch

Der Steinfisch kann bis zu 60 Zentimeter groß werden. Das heißt jedoch nicht, dass man ihn ohne weiteres erkennen kann. Auch er ist ein Meister der Tarnung, der sich seiner Umgebung perfekt anpasst. Er kommt auch in flachen Gewässern des Indopazifiks und im Roten Meer vor. Ihre Stacheln an der Rückenflosse sind extrem schmerzhaft und außerordentlich giftig. Es kann für den Menschen nicht nur sehr schmerzhaft, sondern auch tödlich sein.